Ein Kapital Familienforschung

Seit einiger Zeit erforsche ich meine Familiengeschichte - besonders auf der Seite meines Vaters, wo mir leider nur sehr wenig bekannt ist. Auβer meinem Vater selbst habe ich nie jemanden von seiner Seite der Familie persönlich kennen gelernt, und meine bisherigen Nachforschungen haben nur relativ wenige Ergebnisse gebracht.

 

Vielleicht hat jemand die Personen, deren Geschichte hier erzählt wird, im eigenen Stammbaum oder im Fotoalbum? Vielleicht sind jemandem die Namen und zugehörigen Orte bekannt? Dann würde ich mich freuen, von Ihnen zu hören!

 

Dies ist mein Vater als kleiner Junge. Er wurde am 9. September 1924 geboren und hiess Werner Helmut Reinhold Schwedler.

Seine Eltern waren Reinhold Bruno Schwedler, geb. am 25. August 1889 in Klein-Rade, und Anna Marie Else Läge, geb. am 24. April 1896 in Herford/Westfalen.

 

Hier sieht man sie bei ihrer Hochzeit am 3. Februar 1920 in Grünberg in Schlesien.

Neben der Braut sitzt vermutlich ihre Mutter Anna Marie Luise, geb. Hagemeier. Sie wurde am 28. Februar 1870 in Ennigloh (jetzt Bünde) geboren und verlor ihren ersten Mann, den Herforder Bäckermeister Heinrich Läge, schon recht früh, im Dezember 1900. Im Februar 1903 heiratete sie in zweiter Ehe den Kaufmann Martin Friedrich Gotthelf Menzel und zog mit ihm und den beiden Kindern Otto und Else (so wurde meine Groβmutter gerufen) zunächst nach Hiddenhausen.

 

Martin Menzel starb 1940 in Grünberg in Schlesien. Es ist anzunehmen, dass er mit meiner Urgroβmutter und den Kindern dorthin gezogen ist. Wann und wo meine Urgroβmutter Anna Menzel starb und ob es aus dieser zweiten Ehe weitere Kinder gab, habe ich bislang noch nicht ermitteln können. Ob der junge Mann oben mit der schwarzen Fliege vielleicht ein jüngerer Bruder der Braut ist?

 

Wer kennt die Namen aus seiner eigenen Familienforschung und kann Auskunft geben?

 

Wer hat den Bäckermeister Heinrich Läge, meinen Urgroβvater, in seinem Stammbaum?

 

Der Bildausschnitt unten, noch einmal aus dem Hochzeitsbild, zeigt vermutlich Anna (nunmehr Menzel) mit ihrem Mann Martin, schräg rechts hinter ihr möglicherweise ihre Mutter, Anne Catharine llsabein Hagemeier, geb. Lange, geb. 1843 in Ennigloh.

 

Für meine Groβmutter, nunmehr Else Schwedler, begann ein neues Leben im 300-Seelen-Dorf Klein-Rade, nicht weit von Frankfurt an der Oder.

 

Mein Groβvater Reinhold Bruno Schwedler (oben im Bild) besaβ dort eine Dampfmühle, die vor ihm bereits sein Vater Herrmann Schwedler betrieben hatte.

 

Von Herrmann Schwedler und seiner Frau Auguste, geb. Neumann, ist mir auβer den Namen fast nichts bekannt – nur, dass sie zum Zeitpunkt der Taufe ihres Sohnes Reinhold Bruno im September 1889 bereits in Klein-Rade wohnten. Die Mühle war schon in ihrem Besitz.

 

Wer weiss mehr über Herrmann Schwedler und seine Frau Auguste? Wann sind sie geboren, wann gestorben? Hatten sie ausser Reinhold noch andere Kinder? Wenn ja, wie hiessen sie? Wo sind Herrmann und Auguste Schwedler begraben?  

 

Das Bild unten zeigt die Dampfmühle im Jahre 1927.

 

Erstaunlicherweise steht die Dampfmühle noch heute, wie das Bild unten zeigt. Das Dorf heisst inzwischen Radówek und liegt heute in Polen.

 

Wer kennt das Dorf Radówek? Gibt es dort einen Friedhof mit Grabsteinen aus den Jahren vor 1945? Wenn ja, sind dort Mitglieder der Familie Schwedler begraben?

Die 20er Jahre verbrachte die Familie in Klein-Rade, und es scheint ihnen zunächst nicht schlecht gegangen zu sein. Mein Groβvater war Mitglied des Müller-Innungs-Verbandes Frankfurt an der Oder und offenbar wohlhabend genug, dass meine Groβmutter mit ihrem kleinen Sohn 1927 einen Urlaub auf der Insel Rügen verbringen konnte.

 

Dann aber muss es ein einschneidendes Ereignis gegeben haben: zur Weihnachtszeit 1928 lief gegen meinen Groβvater ein Konkursverfahren. Im Juni 1929 dann meldete sich die Familie in Klein-Rade ab und zog nach Berlin, wo mein Groβvater eine Beschäftigung als “Mitfahrer” fand, bei einem Unternehmen, das per Lastwagen Waren ausfuhr.

 

War der Betrieb durch die Vorwehen der Weltwirtschaftskrise in Not geraten? Warf die Mühle nichts mehr ab, oder gab es dort ein Unglück?

 

Den Grund für den Konkurs habe ich bisher nicht feststellen können – aber ein anderes, viel schlimmeres Unglück traf die Familie weniger als drei Monate später: Reinhold Bruno Schwedler, mein Groβvater, starb im Alter von gerade erst 40 Jahren am 12. September 1929 an den Folgen eines Arbeitsunfalls.

 

Das Bild unten zeigt die Witwe mit ihrem Sohn einige Jahre danach.

Die Familie Läge

Auf dem Hochzeitsbild kann ich nur eine andere Person eindeutig identifizieren: Otto Heinrich Läge, den Bruder meiner Groβmutter, geb. am 6. Januar 1894 in Herford. Er ist der Mann mit dem kahlen Kopf ganz hinten im Bild. Die Dame neben ihm könnte seine spätere Frau Maria, geb. Rehbock, sein, die ebenfalls aus Herford stammte; die beiden haben allerdings erst sieben Jahre später, 1927, in Emden geheiratet.

 

Leider wurden beide Söhnchen von Otto und Maria 1928 und 1935 tot geboren. So gibt es aus dieser Linie keine Nachkommen. Bekannt ist aber, das Otto den 2. Weltkrieg überlebt hat und danach beim Rechnungshof in Hamburg tätig war. Gestorben ist er 1956 in Offenbach am Main, wo er zuletzt auch gewohnt hat. Seine Frau Maria starb erst 1978.

 

Wer hat Otto Heinrich Läge, den Sohn des Bäckermeisters Heinrich Läge aus Herford, irgendwo bei seiner Familienforschung gefunden? Hatte Otto noch Verwandtschaft auf der Läge-Seite, oder unter den Hagemeiers, auf Seiten seiner Mutter?

 

In Herford und Umgebung leben noch heute zahlreiche Läges, und es wäre interessant zu erfahren, ob irgend jemand mit unseren Läges verwandt ist.

 

Die Familie Schwedler

Völlig unklar ist leider, wer sonst von der Schwedler-Seite auf dem Hochzeitsbild zu sehen ist. Hier noch einmal ein Bildausschnitt, der den Bräutigam Reinhold Bruno Schwedler und die neben und hinter ihm stehenden Gäste zeigt:

 

Könnte die alte Dame rechts neben dem kleinen Blumenmädchen die Mutter des damals 31jährigen Bräutigams gewesen sein, oder liegt noch eine Generation mehr dazwischen?

 

Könnte der junge Mann hinter ihm sein Bruder sein? Oder auch der dritte von rechts hinten, vor dem Fenster und mit Haar? Wenn ja, wie hieβen sie? Wo wohnten sie, hatten sie Frau und Kinder, und was ist aus den Familien geworden? Fragen über Fragen…

 

Ein einziges mögliches Indiz habe ich noch: 1927, bei ihrem Urlaub auf Rügen, bekam meine Groβmutter Else eine Postkarte aus Groβ-Rade, einem etwas gröβeren Dorf nahe von Klein-Rade. Die Karte war unterschrieben von “Hermann und Eva (?) sowie Kindern”. Ein Sohn wird im Kartentext besonders erwähnt – der Kleine litt an “fleckiger Halsentzündung”.

 

War Hermann der Bruder meines Groβvaters, der somit Hermann Schwedler gehieβen hätte? Oder war Eva (deren Name leider nicht ganz zweifelsfrei zu lesen ist) seine Schwester? Sind die beiden, und vielleicht auch ihre Kinder, auf dem Bild zu sehen? Was ist aus der Familie geworden?

 

Und gab es noch weitere Schwedlers, die mit dem Mühlenbesitzer Herrmann Schwedler, meinem Urgroβvater, verwandt waren? Oder Verwandte seiner Frau Auguste, geb. Neumann?

 

Andere unbekannte Gesichter

Zum Schluss noch einmal ein Blick auf die Hochzeitsgesellschaft insgesamt. Wer aus den beiden Familien könnte noch dabei gewesen sein?

Wer sind die beiden Kinder – vielleicht ein Neffe und eine Nichte des Bräutigams?

 

Kommt jemandem irgendein anderes Gesicht auf diesem Bild aus der eingenen Familienforschung bekannt vor?

 

Wer hat die Familie Menzel aus Grünberg in Schlesien (heute Zielona Góra) in seinem Stammbaum und weiss etwas über eventuelle Nachkommen von Martin und Anna Menzel?

 

Über eventuelle Hinweise würde ich mich sehr freuen. Bitte benutzen Sie dafür das Kontaktformular unten.

 

Your form message has been successfully sent.

You have entered the following data:

Kontaktformular

Please correct your input in the following fields:
Error while sending the form. Please try again later.

Note: Fields marked with * are required